Das Herzstück der Dolomiten ist das über 2.000 Jahre alte Ladinien.

Die Merkmale Ladiniens sind eindrucksvolle Gebirgstäler, unvergleichliche Panoramawege und die Wallfahrtskirche Heiligkreuz.ladinienladinien1

Wanderwege die man sich nicht entgehen lassen sollte:

-Abteier Höhenweg:

Von St. Kassian über Heiligkreuz und Armentarawiesen nach Wengen (Dauer ca. 4 Sdt.)

-Kolfuschger Höhenweg:

Vom Gödner Joch nach Kolfuschg ( Dauer ca. 2 Stunden)

-Rund ums Langental:

Los gehts in Wolkenstein, dann nach Puezalp, Puezhütte, Forcella de Ciampei, Val de Chedul und wieder nach Wolkenstein (Dauer ca. 6,5 Stunden)

Wem wandern zu langweilig ist, der kann allerdings auch großartige und atemberaubenden Gipfel erklimmen wie z. B. :

Sas Songher:

Ein echtes Wahrzeichen von Ladinien (Höhe: 2665 m, Dauer: ca. 4 Std.)

Pic:

Bietet eine wunderbare Aussicht und ist auch von weniger Erfahrenen Bergsteigern zu bezwingen (Höhe: 2365 m, Dauer: ca. 3,5 Std.)

Piz Boé:

Der höchste Gipfel Ladaniens mit einer Höhe von 3152 m

Auch die Kultur kommt nicht zu kurz, da alle Haupttäler durch Buslinien verbunden sind, kann man sich bequem einen Tag frei vom Wandern und Bergsteigen nehmen und zahlreiche Museen besuchen und literarische Werke kennen lernen.

ladinien1

ladinien3

Tags:

lmf3

Der schwedische Hersteller von innovativen Feuer und Trekkingausrüstung,  Light-my-Fire,  ist in der Outdoor-Branche inzwischen zu einer festen Institution geworden.

Feueranzünder LMF

Feueranzünder LMF

LMF hat ursprünglich für die schwedische Armee “Feuermacher” hergestellt und ist dann nach und nach zum Produzenten für praktische Trekking-Tools geworden, zb. die beliebten “Meal Kits” oder LunchBoxes.

Legendär sind inzwischen die “Sporks” geworden, eine Mischung aus “Spoon” und “Fork”
Inzwischen gibt es sogar schon einen “Titan-Spork”.

Spork von Light my fire

Spork von Light my fire

Die deutsche Seite von Light-my-Fire findet ihr hier…

light-my-fire-logo

Tags: ,

Decathlon

Decathlon

Seit dem 13. Februar ist es offiziell: Decathlon, der französische Billigriese eröffnet in Rostock.
Mit einer Fläche von 8.000 qm will Decathlon nächstes Jahr im Osten starten.
Laut der “Ostsee Zeitung”  werden dabei bis zu 90 neue Arbeitsplätze geschaffen.
Die Sportbranche in Rostock ist nicht sehr begeistert darüber, da befürchtet wird, dass Decathlon dadurch die kleineren Fachhändler in die Enge treibt.

In Bayern, beispielsweise, wurde eine Ansiedlung des Sportdiscounters durch den massiven Widerstand der Fachhändler verhindert.

Aber nicht ist das Projekt nicht duch,  viele Outdoorhändler hoffen auf einen Stop des Projekts.

Die bekannteste Zeltmarke von Decathlon ist Quechua.

Tags: ,

garmin-navi

Nach einer Studie des GFK hat sich im vergangen Jahr fast jeder zehnte Deutsche im letzten Jahr ein tragbares Navigationsgerät gekauft.

Dies bedeutet einen Umsatzzuwachs von 80 % im Vergleich zum Vorjahr.

Der Bereich Outdoor und Sport ist derzeit noch sehr viel kleiner. Der Gesamtmarkt wird mit einem Umsatzvolumen von 10 Mio. Euro beziffert.

Magellan GPS Geräte

Magellan hat bei der letzten OutDoor Messe ihre neue Karten präsentiert (Topo HD).
Magellan versucht ausserdem benutzerfreundliche Systeme zu konzipieren.

Garmin Navigationsgeräte

Garmin hat mit der Oregonserie (mit Touch Screen) eine Neuheit herausgebracht.
Diese Serie ermöglicht eine leichte Bedienbarkeit.
Garmin bietet Navis zwischen 99 und 500 Euro an.

Der Navi Markt wird immer weiter an Bedeutung gewinnen. Jetzt kommt auch der britische Marktführer “Memorie Map” auf den deutschen Markt mit dem Modell “Bushnell” für 70 Euro. Der Bushnell kann mit 2 Knöpfen die Richtung, Entfernung und Luftlinie anzeigen.

Geocaching, die aktuelle Trendsportart

Geocaching” ist eine moderne Art der Schnitzeljagt mit Hilfe eines GPS Gerätes.
Das Hobby basiert auf der Satelitennavigation, einer Technologie, die von den USA für militärische Zwecke entwickelt wurde.

Fazit:
Gps-Geräte sind stark im kommen. Durch fallende Preise wird das Thema immer interessanter, nur das Kartenmaterial ist noch relativ teuer.

Tags:

 

thailand-trekking

Thailand-Trekking ist in. Hier die wichtigsten Infos für einen Trek mit dem Rucksack:

  • Rucksack 60 bis 80 Liter (am besten ein Reiserucksack)
  • Kurze Hose
  • Lange Hose (schnelltrocknend und am besten mit Zip-Funktion)
  • Taschenlampe (Stirnlampe)
  • Hutz/Mütze
  • Sonnencreme
  • Wasserflasche
  • Regenschutz
  • Kofferrucksack
  • Toilettenpapier
  • Sandalen und Trekkingstiefel
  • Kochgeschirr (am besten vor Ort kaufen)
  • Reiseapotheke
  • Reisehandtücher
  • Kohletabletten und Tabletten gegen Malaria.
  • Taschenmesser

Die Basis-Packliste für den Thailand-Trek kann noch um folgendes Equipment ergänzt werden:

  • Trekkingzelt (leicht, bis 2 Kilo, z.B. Gelert Solo oder Robens Dreamer)
  • Mückennetz (Mosquitonetz)
  • Schlafsack und Isomatte

In den Bergen ist es um einige Grad kälter, was aber beim gehen eher angenehm ist.

Wenn Sie ijn den Wintermonaten fahren, sollten Sie noch einen Pulli oder eine Jacke mitnehmen. Eine Kamera ist natürlich auch sinnvoll.

Die beste Jahreszeit für Trekking in Thailand ist zwischen November und Februar.

Ausrüstung Shops:

Ausrüstung gibts bei Globetrotter (große Auswahl eher teuer) oder Outdoor Renner (Basisausrüstung, sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis)

17. März, Trekkingausrüstung für Thailand, Peter

Tags: ,

Wie das „Outdoor Magazin“ meldet, werden immer noch findige Bergsteiger für die Aktion Bergsteigen gegen AIDS gesucht. Die Aktion beinhaltet, dass insgesamt 200 Berggipfel mit einer AIDS-Gipfelfahne versehen werden sollen. Eine gute Gelegenheit, sein Hobby mit einem guten Zweck zu verbinden. Die Aktion wurde vom Cape-To-Cape-Team ins Leben gerufen und wurde World AIDS Awareness Expedition getauft.

Das Team hat bereits 20 Gipfel erstürmt und Fahenen aufgestellt. Die ersten 40 Gipfel sind bereits vergeben.

Wer sich auch engagieren will, der kann sich unter www.waae.de bewerben um ein Zeichen gegen die Krankheit und vor allem gegen den leider immer noch ignoranten Umgang zu setzen. Gesucht sind unter anderem Bergsteiger, Bergläufer, Trekker und sowieso jeder Outdoor-Freund, der helfen möchte.

Siehe auch Outdoor Magazin

Tags:

Nachdem ich letztes Jahre eine Spanien Reise mit dem Rucksack gemacht habe, war ich von trotz hoher Erwartungen mehr als nur positiv überrascht. Viele, die einen Wanderurlaub in Spanien machen, halten sich dabei immer an den Jakobsweg, welcher ja nach dem Hape Kerkeling ein wahres Massentourismus-Ziel geworden ist.. Dabei wird oft vergessen, dass dieses Land, im Vergleich zum Rest-Europa eher dünnbesiedelt und noch nicht so durchindustrialisiert ist. Auch die Landschaften bieten je nach Region eine Vielzahl an verschiedenen Naturereignissen, für die man sicher mehr als nur eine Reise nach Spanien unternehmen muss, um alles sehenswürdige zu erleben.

Bei meinem Ausflug ging es zunächst mit dem Flugzeug nach Madrid und dann en autobus nach Segovia, einer Kleinstadt in Kastilien. Hier kann man auf jahrhunderte-alten Viehwegen durch menschenleere Ebenen wandern und sich an den Kiefern- und Wacholderwäldern erfreuen. Auch die Orte, die in dieser Umgebung alle noch einen gewissen mittelalterlichen Charme versprühen, sind definitiv einen Blick wert.

segovia

Von dort aus ging es weiter nach Merida, einer netten Stadt in der Extremadura.Die Stadt an sich ist schon einen Besuch wert, da man hier noch viele Überbleibsel aus der Antike bewundern kann. In dieser Region gibt es auch beeindruckende Natur- und Nationalparks. Die Gegend ist einfach traumhaft, man kann durch schöne Stein- und Korkeichenwälder wandern und bekommt dabei auch noch einiges von der Tierwelt, wie zum Beispiel das berühmte iberische Schwein, „cerdo iberico“, aus dem der bekannte Schinken hergestellt wird, mit.

Ich bin zwar kein leidenschaftlicher Vogelbeobachter, aber die vielen Greifvögel, Adler und Geier verschiedenster Art, waren schon sehr eindrucksvoll.Die Natur selbst ist hier dominiert von Steppenlandschaften und typischen Mittelgebirgslandschaften. Auch die Pflanzenwelt, die in den unterschiedlichsten Farben blüht, ist ein echtes Erlebnis.

extremadura1

Das Ende meiner Spanien Reise bildete dann Andalusien, wo ich leider nicht so viel Zeit verbracht habe, wie ich mir das gewünscht hätte, da ich vorher etwas getrödelt hatte. Aber auch die Gebirgs- und Wanderwege in der Gegend um die Sierra Morena waren wunderschön.

Von Sevilla bin ich dann wehmütig gen Heimat geflogen. Von all meinen Wanderurlauben empfand ich meine Spanien Reise bisher am angenehmsten: freundliche Menschen, klassische Stadtbilder und traumhafte Flora und Fauna.

Ich kann so eine Reise nach Spanien jedem nur wärmstens empfehlen und ich weiss jetzt schon, dass ich bei meinem nächsten Urlaub mal die übrigen Regionen in Angriff nehmen werde. Mehr Infos zum Thema Wandern in Andalusien findet ihr bei Promolasvillas.de

Weiterführende Links:
Hier ein Blog der sich mit dem Thema Jakobsweg und Trekking beschäftigt

Tags:

Der Bergsportausrüster Vaude wurde erst kürzlich mit dem Umwelt-Anerkennungspreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.  Vorbildlich hervorgehoben wurde der Hersteller vor allem durch seinen Umweltschutz, den er betreibt und seine nachhaltige Art und Weise zu wirtschaften.

Beworben haben sich für den Preis viele Unternehmen aus den Bereichen Handwerk, Industrie, Dienstleistung und Handel. Es wurde dabei auf umweltgerechte Herstellung, schonenden Umgang mit Ressourcen und umweltfreundliche Produkte u.a. Wert gelegt.

Vaude überzeugte die Jury von ihrem Umweltmanagement, welche als “wegweißend” tituliert wurde.

Wir gratulieren Vaudeund hoffen, da sie weiterhin auf den richtigen Weg bleiben.

vaude_logo

Tags: , , , , ,

jaja. wer kennt das nicht.

Der Schnee schmilzt langsam, das Wetter wird wärmer und die ersten Blumen und Vögel trauen sich ans Tageslicht und veranstalten ein Singkonzert. Spätestens dann weiß man: Es ist Frühling.

Und dann steht man vielleicht vor einem kleinen Problem.

Für die Wintermuffel unter Uns, die am liebsten einen Winterschlaf machen würden und sich ordentlich warmhaltenden Speck vor dem Fernseher auf der Couch “antrainiert” haben kommt die ernüchternde Wahrheit ans Licht…

Über die kalte Jahreszeit verlieren wir ordentlich an Muskelmasse und Fitness und bauen hier und da im Gegenzug reichlich an Fettpolstern auf. Dieses Gleichgewicht sollte man bis zum Sommer wieder in den Griff bekommen. Die Beste Jahreszeit dafür ist der Frühling.

Wie aber nun anfangen?

Auf jeden Fall langsam. Wer komplett untrainiert ist, sollte erstmal mit ganz normalem “gehen” anfangen. 20 bis 30 Minuten am ersten Tag sollten reichen. Die Dosis sollte täglich gesteigert werden. Nach ca. 2 Wochen sollte man schon eine Stunde gehen können ohne größere Ermüdungserscheinungen zu zeigen. Dabei sollte man stets auf seinen Körper achten und ihm anfänglich wirklich nicht zuviel zumuten.

Später dann nach 2 Wochen ca. kann man dann langsam anfangen mit dem Laufen. Auch hier gilt wieder: langsam beginnen.  Zuerst auch mit ca. 20 – 30 Minuten anfangen und sich langsam steigern.

Diese ganze Prozedur hält man normalerweiße alleine nicht durch. Die Motivation lässt einfach nach ein paar mal nach und geht langsam gegen Null zu. Deshalb sollte man sich einen Partner suchen, der ungefähr auf dem selben Fitnesslevel mittrainiert und mit dem man sich gut versteht. Nur so kann man sich immer wieder gegeinseitig motivieren und hochziehen.

Wichtig vor allem bei unbeständigem Wetter ist die richtige Kleidung. Da man beim Laufen z.B. stark zu schwitzen beginnt, sollte hier auf passende Jacken und Hosen besonderen Wert gelegt werden, ansonsten verkühlt man sich sehr schnell. Zu starke und schwere Bekleidung lässt einen zu stark schwitzen und dann macht das Training auch keinen Spaß mehr. Ideal ware eine leichte Softshell, die wärm hält und die Wärme schnell und zuverlässig nach außen transportiert.

2972069756_1ffba81f95

Tags: , , , , ,

Wer nicht unbedingt bei extremsten Bedingungen unterwegs ist und die höchsten Berge dieser Welt erklimt, trotzdem aber gerne auch bei mässig bis schlechtem wandern geht, für den kommt statt dem typischen, schweren 3 Lagen Jackenkonzept eine Soft-Shell Jacke in Frage.

Die Outdoor-Industrie hat sich in den letzen Jahren Gedanken gemacht und ein paar neue Konzepte entwickelt, die der breiten Masse dienen sollen und sich nicht an den Extremsportler und Bergsteiger richten sollen.

Eine dieser Neuerungen sind die sog. Soft-Shell Jacken, die sowohl für Männer, als auch Frauen angeboten werden.

Der Gedanke ist im Prinzip einfach… Nimm eine Jacke, mach sie leicht aber trotzdem wetterfest. Fertig ist die Soft-Shell.

Wer schon einmal in der etwas wärmeren Jahreszeit unterwegs war, und dabei einem das Wetter ein wenig unbeständig vorgekommen ist, der hat sich halt mal zur Sicherheit eine Jacke eingepackt, falls es zu regnen anfangen sollte. So eine Hardcorejacke hat erstmal ein gewisses Gewicht, das man mitschleppen muss und zweitens nimmt die Jacke richtig viel Platz im Rucksack weg. Natürlich kann man sich einen ganz leichten Windbreaker einpacken. Das geht aber wirklich nur wenn man im totalen Sommer unterwegs ist, denn ansonsten wirds sehr schnell kalt.

Daher ist die Soft-Shell eine Art Nischenprodukt. Ein Kompromis. Gemacht für jeden.

Es wird kein übliches 3-Schichten Modell wie bei schweren Jacken verwendet, sondern Wind- und Wetterschutzschicht und die Isolationsschicht werden zusammengefaßt.

Dadurch verliert die Jacke extrem an Gewicht, bleibt aber denoch warm, wind- und wetterfest.

Was sollte eine gute Soft-Shell leisten?

Wichtig ist beim Kauf darauf zu achten, dass das Produkt atmungsaktiv ist, ansonsten staut sich schnell die Wärme im Inneren der Jacke und man schwitzt. Die Jacken sind zwar leichter, denoch sollten sie strapazierbar sein. Ein gewisses Maß an Abriebfestigkeit und Farbbeständigkeit darf man erwarten. Ebenso sollte man sich nicht auf einen totalen Wasserschutz festbeisen, ein Minimalschutz sollte aber schon bestehen.

Deproc Damen Softshelljacke Silver Peak

Deproc Damen Softshelljacke Silver Peak

Tags: , , , ,