Nackte Menschen sind zu einem normalen Teil der westlichen Kultur geworden. Während die Zahl der organisierten Naturisten zurückgeht, ist für vielen Menschen Nacktheit am Strand inzwischen Normalität.

Das Nacktwandern kam zusammen mit der Freikörperkultur Anfang des 20  Jarhunderts auf.
Der erste Nacktwanderweg wurde im Juli 1984 von Franz Rutar nahe Klagenfurt (Österreich) geschaffen.
Die meisten Nacktwanderer verstehen ihre Nacktheit nicht als Provokation. Um Störungen zu vermeiden, bevorzugen sie oft wenig begangene Strecken, wie entlegene Wald- und Feldwege. 

Öffentliche Straßen und Plätze werden gemieden, da das nach  §118 Ordnungswidrigkeitengesetz vom Staat sanktioniert wird.

bild-1

Seit einigen Jahren finden unter anderem im Rothaargebirge, dem Spessart, der Eifel, im Umland von Berlin, im Isargebiet in und um München, in Kärnten sowie in den Schweizer Alpen mehr oder weniger regelmäßig naturistische Wanderungen statt.

Aktivisten versuchen nun die Zulässigkeit des Nacktseins auf alle Lebensbereiche auszudehnen. Nackte Fahrradtouren, Nacktrudern oder Nacktreiten gewinnt vermehrt Anhänger.

Der Deutsche Verband für Freikörperkultur ist  gegen Menschen, die außerhalb abgesperrter Anlagen Nacktkultur leben.
Kurt Fischer bezeichnete Nacktwanderer als „Neurotiker und Psychopathen“, er wünsche „FKK-Aktivitäten nur in eingezäumtem Gelände“.

Das lassen wir einfach mal so stehen …

Tags: , ,

9 Kommentare zu “Nacktwandern – Warum nicht FKK in Wald und Natur?”

  1. Hallo Outdoor-Freund,
    ja, das ist richtig, dass wir in den Isarauen radeln, rudern und wandern. Natürlich nackt. Seit dem Jahre ’05 ist das so. Es wurde auch sehr fleißig in der Presse darüber berichtet, da unsere Art der (nicht)Kleidung leider noch als ungewöhnlich gilt. Wir hoffen jedoch, dass sich in kurzer Zeit auch die letzten Nasenrümper an uns gewöhnt haben werden.
    Die meisten Reaktionen der wenigen Wanderer, die unsere Wege kreuzen sind ja eh sehr positiv, Aufregung gibt es nicht.

    Viele Grüße und vielleicht sieht man sich ja mal im Juni oder Juli, oder?

    Alex von der Tour

    P.S. wo kann man hier eigentlich abstimmen?

  2. Silvester sagt:

    Ich Silvester 63 und Frau Zdensy 58 wollen wir die Natur, wie wir nackt zu sein FKK fotografiren und Austauschen von Fotos mit Freunden,fotografie nackt mit einem Marsch in natura ohne Scham.Man und Frau unsere Gewohnheiten zu schreiben und senden Ihnen unsere nackten Bilder der goten Natur! Auf der Seite!
    http://www.zdensy.com

  3. Hallo Outdoor-Freund!

    Dieser Herr Fischer vom DFK und alle, die so oder ähnlich denken (Nacktwanderer als “Neurotiker und Psychopathen” bezeichnen), sollten sich mal folgenden Spruch durch den Kopf gehen lassen, dessen Autor mir leider nicht namentlich bekannt ist:

    Man ist noch ausgesprochen klein
    und weit davon, ein Mensch zu sein,
    wenn man bereits entrüstet ist,
    nur weil ein Anderer anders ist.

    Wer „FKK-Aktivitäten nur in eingezäumtem Gelände“ wünscht, wie Herr Fischer, der wünscht meiner Ansicht nach in verfassungswidriger Form die freie Entfaltung der Persönlichkeit nur in selbst gewählten Ghettos. Das kann ja wohl nicht sein!

    Auf meiner eigenen Website http://www.gegen-falsche-scham.de habe ich mich umfangreich dazu geäußert, warum es aus meiner Sicht moralisch völlig unbedenklich ist, nackt zu wandern und andere Freizeit-Aktivitäten nackt durchzuführen.
    Es gibt inzwischen übrigens im Harz auch den ersten offiziellen Nackt-Wanderweg, über dessen Eröffnung im September 2009 viele Medien berichtet haben. Als Beispiel möchte ich nur n-tv online nennen:
    http://www.n-tv.de/reise/Natur.....13470.html

    Warum also nicht? Ich kann keine Begründung nachvollziehen, die dagegen spricht, bei einer Wanderung die Natur nackt und dadurch mit allen Sinnen zu genießen. Im Gegenteil, ich kenne nur Gründe, die dafür sprechen.

    Also, viel Spaß dabei!

  4. Kalli sagt:

    Um mit den Worten Thor Heyerdals zu sprechen “Nichts ist schöner als Nackt durch den Wald zu laufen” (wenn auch in den Tropen), stelle ich die Frage: Gibts etwas neues auf dem Gebiet des Nacktwanderns? Der Blog ist ja leider nicht mehr so aktuell.
    Gruß Kalli

  5. NackterAlex sagt:

    Neues übers nackte Wandern an der Isar gibt es immer auf meiner Website – auf meinen Nick klicken.
    Gruß Alex

  6. Gerald sagt:

    Seit vielen Jahren habe ich schon das Bedürfnis, mich unbekleidet in der Natur zu bewegen und bin dem bisher nur nachts nachgegangen, um Begegnungen mit FKK-Gegnern zu vermeiden.
    Ich würde mich gerne mit anderen Anhängern des Nacktwanderns austauschen, ohne in die Sex-Schublade gesteckt zu werden.
    Jetzt habe ich gerade einen Filmbeitrag in ZDF Hallo Deutschland gesehen und möchte mich erkundigen, ob es eine Nacktwandergruppe in München gibt, der ich mich ohne sexuelle Interessen anschließen kann.

  7. Alexandra sagt:

    Ich finde es auch, dass das Wandern ohne Bekleidung nicht mit Psychophatie oder Sex zu tun hat. In erster Linie ist das Nacktwandern die totale Verbundenheit mit der Natur. Leider gibt es tatsächlich zu wenig Information über diese Bewegung.

  8. emil sagt:

    Ich frag nicht lange ich mach es einfach und wenn jemand im wald entgegen kommt gibt es meistens ein nettes lächeln

  9. Tom sagt:

    Ich mache auch schon seit vielen Jahren fast das ganze Jahr über nackt Bergtouren, sowohl südlich von München, als auch in Kärnten (und im Urlaub auf’m Segelboot sowieso). Ich gehe halt einsame Wege, und hab eine Short in der Rucksack Außentasche.
    Ich bin aber normalerweise alleine unterwegs, bzw. geht meine Frau mit — bekleidet.
    Ihr ist das zu stressig. Na ja, als Mann ziehst’ Dir halt schnell ne Short an, bei einer Frau sind das schon 2 Klamottenteile 🙂

    Mit Sex hat das — zumindest bei mir — überhaupt nix zu tun.
    Aber ich sehe schon die Gefahr, daß man da automatisch in eine Schublade gesteckt wird, als Mann … allein … nackt … im Wald.
    Oder noch “schlimmer” : eine Horde nackter Männer im Wald … 😉

    Deshalb versuche ich’s halt auch nicht zu provozieren, und zieh’ mir was an, wenn ich auf Leute treffe.

    Bisher hatte ich nur eine “direkte” Begegnung, und die verlief stressfrei und recht witzig.

    Gruß,

    Tom

Einen Kommentar schreiben

Kommentar: