Jeder Urlaub sollte gut vorbereitet sein, aber während man in einem typischen Pauschalurlaub jederzeit etwas Nachkaufen kann und eine vergessene Zahnbürste nicht unbedingt zwei Wochen fehlende Hygiene zur Folge hat, sieht dies bei einem Campingurlaub stellenweise ganz anders aus.

Die wichtigsten Survival Tools

Gerade bei einem Campingurlaub sollten gewisse Gegenstände einfach dazugehören. Abgesehen von Zelt, Schlafsack und Isomatte gehören hierzu vor allem noch Taschenlampen, Kompass und Taschenmesser. Diese drei Dinge ersetzen Ihnen zwar immer noch keine vergessene Zahnbürste, aber wer weiß, was sich in diesem Segment in der nächsten Zeit noch tut.

Die Taschenlampen

Hier sollten Sie auf den gebrauchten Plural achten. Intelligente Taschenlampen bis 2200 Lumen, Stirnlampen und LED Laternen decken sicherlich alle nur erdenklichen Situationen ab. Während die helleren Taschenlampen für Wanderungen oder längere Wege im Gelände geeignet sind, helfen Ihnen die Stirnlampen durch die Handfreiheit. Sollten Sie also wider erwarten doch an die Zahnbürste gedacht haben, dann gibt es garantiert genug freie Hände für Bürste, Zahnpasta und mit etwas Glück auch noch für das Handtuch.

Der Kompass

Da die Campingplätze ab und an ja auch durchaus etwas weitläufiger sein können und man ja auch nie weiß, wo es einen nach dem Zähneputzen noch hintreibt empfiehlt es sich auch immer einen Kompass dabeizuhaben. Egal ob Geocaching oder Rechts- und Hochwerte in der Reise vorab eingeplant sind oder nicht, bei einem Campingurlaub ist Vorsicht besser als Nachsicht.

Sorgen Sie also auch dafür, dass Sie ausreichend Kartenmaterial dabei haben und der Weg zwischen Zelt und Badekabine trotz der Taschenlampe nicht unauffindbar wird.

Das Taschenmesser

Sofern sich diese Sache mit dem Rechts- und Hochwert als Reinfall erweist kann auch ein gutes Taschenmesser oder Multitool nicht schaden. Einigen Geschöpfen der Nacht möchte man ja nicht (nur) mit einer Zahnbürste begegnen müssen. Die Taschenmesser und Multitools von Lohenstein helfen Ihnen daher mit jeglicher Art von Nachbarn. Die ein oder andere nachbarschaftliche Bierdose sollen Sie nämlich auch schon einmal geöffnet haben.

Die Zusammenfassung

Ich hoffe, dass Ihnen dieser vielleicht nicht ganz ernst gemeinte Beitrag zu wirklich nützlichen Camping-Geräten an diesem wunderschönen Freitag ein wenig die Planung für den nächsten Urlaub erleichtert. Denken Sie von nun an beim packen einfach an das Wort Zahnbürste und ich wette mit Ihnen, dass Sie nie wieder ohne Taschenmesser, Kompass und Taschenlampen das Haus verlassen werden. Mit oder ohne Zahnbürste.

Einen Kommentar schreiben

Kommentar: