Der Yosemite-Nationalpark liegt etwa 300 km östlich von San Francisco und wurde 1864 gegründet.

Wegen seinen beeindruckenden Felsen aus Granit, den glasklaren Bächen und seine Artenvielfalt wurde der Nationalpark zum UNESCO‑Weltnaturerbe erklärt und zieht jährlich 3 Millionen Besucher an.

Yosemite

Zu erreichen ist der Park vor allem über Schnellstraßen, welche extra für den Park gebaut wurden. Die Fahrt von San Francisco aus dauert etwa 4 Std. von Los Angeles sollte man mit 6 Std. rechnen. Im Park selbst kann man mit einem kostenlosen Shuttlebus die Gegend erkunden.

Am Rand des Parks gibt es 25 private Hotels und 13 Campingplätze, die vom National Park Service gepflegt und verwaltet.
Hotels findet man in den Kategorien von 0-3 Sternen (vom kargen Ein-Bett-Zimmer bis zum luxuriösen Hotelzimmer) und in allen Preisklassen von 45 $ bis 550 $ pro Übernachtung.
Für einen Zeltplatz muss man zwischen 6 $ und 15 $ zahlen, allerdings sollte man hier aufpassen, dass man keine Nahrungsmittel herumliegen lässt, da sich Bären gerne an der Nahrungsmitteln der Mensch bedienen und auch schon Autos aufgebrochen haben.
Um ganz sicher zu gehen haben die Campingplätze auch Schließfächer für Nahrungsmittel.

Klettern ist im Yosemite-Nationalpark in den schneefreien Monaten (zumeist Mai bis August) Kult.
Am bekanntesten sind die Felswände El Capitan und Half Dome. 
Für Neueinsteiger des Klettersports werden auch Anfängerkurse angeboten.
Auch die neue Trendsportart Slacklinen kommt ursprünglich aus dem Yosemite-Nationalpark und entwickelte sich dort am Anfang der 1980er Jahre. An regnerischen Tagen vertrieben sich Kletterer damit die Zeit. Beim Slacklinen geht es darum eine „Slacgline“ (eine elastisches langes Band) zwischen zwei Gegenstände (z. B. Bäume) zu spannen und dann darauf Tricks zu versuchen. Anders als beim Balancieren ist das Band beim Slacklinen elastisch und folgt den Bewegungen des Sportlers.

El Capitano

Das Kernstück des Parks ist Yosemite Valley (18 km²), welches auch die meisten Besucher anzieht obwohl es lediglich einen Prozent des 3081 Quadratkilometer großen Nationalparks ausmacht. Hier steht auch der bekannte Granitfels El Capitan und ragt über das Tal. Dieser ist bei Kletterern weltweit sehr bekannt und berüchtigt, da er einen sehr hohen Schwierigkeitsgrad besitzt und eine gigantische Felswand die zum Klettern ideal geeignet ist. Insgesamt steht ein Wegnetz von über 1300 km im Yosemite Valley zur Verfügung. Im Rest des Parks sind Straßen und Wege eher selten um nicht zu sehr in die Natur einzugreifen und Wandern abseits dieser ist das Wandern strengstens untersagt.

Die meisten Teile des Parks sind allerdings über die Wintermonate wegen den heftigen Schneefällen gesperrt. Nur die Badger Pass Ski Area, das älteste Skigebiet Kaliforniens (1925-1927 gegründet) öffnet erst im Winter und bietet den Besuchern beste Vorraussetzungen für fast alle Skisportarten.

Mehr Infos zum Thema USA: Yosemite-Nationalpark

USA Reisen auf Reisefrage.net

Tags: , , , , , , ,

Einen Kommentar schreiben

Kommentar: