Faszination pur: wenn zischende Fontänen den nächtlichen Himmel in ein buntes Farben- und Formenspiel verwandeln, wenn ein golden glitzernder Sprühregen sich am Firmament ergießt. Wo immer Menschen einen Anlass zur Freude sehen, veranstalten sie ein Feuerwerk. Die besten Pyrotechniker der Welt aber kommen Jahr für Jahr nach Hannover, um einen internationalen Wettbewerb auszutragen. Neuerdings sind vereinzelte Gäste zugelassen, um hinter die Kulissen zu schauen. »Explosiv exklusiv« nennt sich das Wochenendangebot, das in Deutschland einmalig ist.

Seit 1990 findet in den barocken Herrenhäuser Gärten der internationale Feuerwerkwettbewerb statt, bei dem die weltbesten Pyrotechniker in einen fulminanten Wettstreit miteinander treten – zweifellos ein ganz besonderes Highlight in Hannovers buntem Veranstaltungskalender. Jahr für Jahr finden sich zu den vier bis fünf Terminen Tausende von Besuchern ein, um dem nächtlichen Feuerzauber beizuwohnen: bunte Farbkompositionen, funkelnde Schmetterlinge, Kronenbuketts und Silberpalmen am dunklen Himmel, stimmungsvoll untermalt durch raffinierte Lichteffekte und passende Musik. Doch was die Besucher in dem Park, der zu den schönsten Gartenanlagen Europas zählt, mit allen Sinnen genießen können, ist für die Pyrotechniker ein hartes Stück Arbeit, bei der Erfahrung und absolute Konzentration gefragt sind.

Hinter die Kulissen schauen

Seit 2005 bietet Hannovers Tourismus GmbH das Luxuswochenende »Explosiv exklusiv« für jeweils vier Personen pro Wettbewerbstermin an. Dann sind Sie live dabei, wenn hinter den Kulissen das Feuerwerk »gemixt« wird, denn das pyrotechnische Material wird erst an Ort und Stelle zusammengestellt. Aus gutem Grunde ist es den internationalen Künstlern verboten, bereits mit fertigen Feuerwerkskörpern einzureisen. Also werden erst in Hannover die notwendigen Elemente kombiniert und die Raketen etc. für die Vorführung installiert, ein anspruchsvoller und keineswegs ganz ungefährlicher Prozess.

Die Explosiv-exklusiv-Teilnehmer erfahren, wie die Bomben aufgebaut und wie sie wieder abgebrannt werden, dass sie eine Schwarzpulver-Ausstoßladung besitzen und – dem Kanonenprinzip ähnlich – aus Mörsern abgeschossen werden. Man lernt auch, dass in dem Augenblick, in dem die Raketen den Zenit der Flugbahn erreicht haben, ein Verzögerungszünder die sog. Zerlegerladung entfacht, die wiederum die Effekte zündet und die Bombenhülle sprengt.

Besichtigt wird außerdem die Ernst Rohr GmbH, die sich auf Feuerwerkerei und Explosivlogistik spezialisiert hat. Entsprechend der Sicherheitsauflagen befindet sich die Firma weit entfernt von bewohnten Gebieten, in der Wedemark. Der Firmeninhaber Uwe Rohr persönlich führt seine Gäste durch den Betrieb und natürlich in den Bunker, in dem die explosiven Stoffe gelagert werden.

Beim Aufbau dabei

Zurück nach Hannover: Bei den Vorbereitungen zum Barockfeuerwerk wird es ernst. Die Profifeuerwerker sind beim Aufbau, laden in der Sperrzone, dem Abbrennplatz, die Bombettengestelle und die Holzvorrichtungen mit den Mörserrohren ab. Dann heißt es die Rohre mit Litze verbinden, mit sorgsam abgewogenem Schwarzpulver zu bestücken … An anderer Stelle wird Verschleißdraht verlegt, werden die Zündleitungen geprüft und läuft ein Sound Check ab. Schließlich wird aufgeräumt. Auch das ist für die Sicherheit unerlässlich.

Erst wenn jedes Detail stimmt, kann man endlich Platz nehmen – für die Exklusiv-explosiv-Gäste ist auf der Niki-de-Saint-Phalle-Grotte reserviert – und das grandiose Spektakel verfolgen! Wer wird gewinnen? Die Römischen Lichter, die Wasserfälle oder die Palmenherzen, die vor den Augen Tausender Menschen so fabelhaft verglühen … Vielleicht wird man das Feuerwerk fortan mit etwas anderen Augen sehen, die Faszination aber wird bleiben!

Infos Bei den Feuerwerkern

Kontakt: Hannover Tourismus GmbH, Prinzenstraße 6, 30159 Hannover, Tel. 05 11/16 84 97 34, www.hannover-tourism.de. Termine in der Regel im Mai, Juni, August und September. Das Pauschalwochenende beinhaltet: zwei Übernachtungen im First-Class-Hotel mit Frühstück, Betriebsführung in der Ernst Rohr GmbH, Bunkerbesichtigung, Zusammenstellung des Materials für das Großfeuerwerk Herrenhausen, Besichtigung der Gärten, Begehung der Sperrzonen, Erleben des Aufbaus des Barock-Feuerwerks, Aufenthalt und Begleitung beim Aufbau vom Feuerwerk. Am Tag des Feuerwerks: Einlass in die Herrenhäuser Gärten vor der offiziellen Eröffnung, Mittagspause inkl. Mittagsimbiss, Fertigstellung des großen Musik-Barockfeuerwerks inkl. Durchprüfung der Zündleitungen und Sound Check, Erlebnis Feuerwerk. Preise: 587/653 € pro Person im DZ/EZ (bei 2 Teilnehmern), 361/426 € pro Person im DZ/EZ (bei 4 Pers.).
Lage und Anfahrt: Niedersachsen. Zu den Herrenhäuser Gärten: Von Norden kommend A 2 bis Herrenhausen/ Zentrum, weiter auf die B 6, Abfahrt Herrenhausen, an der Kreuzung rechts abbiegen in die Herrenhäuser Straße. Aus südlicher Richtung über die B 65 oder die B 3 auf die B 6. Die Herrenhäuser Gärten sind auf den Schnellstraßen und in Hannover ausgeschildert.

feuerwerkZu Gast bei Feuerwerkern

Tags: ,

Einen Kommentar schreiben

Kommentar: