Wer ein paar Tage oder länger draußen in der Wildniss verbringt, wird seine ersten (unangenehmen) Erfahrungen machen.

Damit das nicht passiert, bzw. das Risiko weitgehend verringert wird, hier ein paar Tipps zum campen allgemein:

1. Lebensmittel schützen

Damit keine Tiere sich an den Lebensmitteln vergreifen, die man mitgebracht hat, sollten diese unbedingt geschützt werden. Idealerweiße macht man dies in speziellen Frischhaltefolien oder fest verschließbaren Dosen. Auch Tupperware bietet sich an und sollte keine Tierchen eindringen lassen.

Um die Produkte kühl zu halten, bietet sich ein nahe gelegener Fluss an oder man buddelt ein Loch irgendwo im Schatten (z.B. unter einem Baum) und verstaut dort seine Lebensmittel.

2. “kochen”

Spezielles Campinggeschirr eignet sich natürlich am besten zum zubereiten von Speisen über dem Feuer. Wer dies nicht besitzt, kann so ziemlich alles in Alufolie einwickeln. Es hält der Hitze stand und lässt das Fleich nicht anbrennen. Besser schmeckt es natürlich ohne Folie und pur, ist aber leider ungesünder.

Wer gar nichts von beidem gerade zur Hand hat, muss improvisieren. Man kann z.b. einen sehr Flachen Stein direkt in die Glut legen. Dieser erwärmt sich innerhalb kürzester Zeit und kann als Grillplatte benutzt werden.

Eine weitere Möglichkeit ist aus Ästen einen Spieß zu basteln, der über das Feuer gehalten wird. Vorher die Rinde des Astes entfernen, da diese ziemlich schnell einfach abfackelt.

Ein wichtiger Punkt sollte in allen Fällen beachtet werden:

DAS FLEISCH MUSS DURCHGEBRATEN SEIN!!!

Bei extremer Hitze kann es passieren, das dass Fleich außen verkohlt und innen noch roh ist. Wer schon einmal eine Lebensmittelvergiftung durch diese Weiße bekommen hat, weiß wovon ich rede. Spaßig ist das auf jedenfall nicht und man liegt erstmal eine Woche im Bett mit sehr sehr starkem Flüssigkeitsverlust. Besonders Hühnerfleisch ist sehr gefährlich in der Hinsicht. Also lieber alles langsam und lange braten und das Fleisch nicht zu nah ans Feuer legen, dann dringt die Hitze auch ins Innere ein.

3. On Fire

Wer feuer machen will, kann dies auf unterschiedlichste Weiße machen. Klassik mit Feuerzeug, Papier und immer dicker werdenden Ästen, mit einem Feuerstein 🙂 oder mit speziell fürs Feuer machen entwickelten Utensilien, wie z.B. die Light my Fire Kollektion. Diese Geräte erzeugen einen 3000 Grad heißen Funken, der so ziemlich alles entzünden kann, was entzündlich ist. Auch Baumrinden.

Über verantwortungsvollen Umgang mit Feuer und Benzin brauche ich nicht näher einzugehen, denke ich.

4. Wetter

Durch ein bisschen Beobachtung der Natur, kann man eine wunderbare Wettervorhersage für den Tag starten.

– Schwalben fliegen bei schönem Wetter hoch, bei schlechtem niedrig

– Stechinsekten sind, wenn sie schlechtes Wetter erwarten morgens sehr aggressiv

– Froschkonzert abends, schönes Wetter morgens

mehr Tipps finden sich sicher noch im Internet.

feuer-machen1

Tags: , , , , ,

Einen Kommentar schreiben

Kommentar: