Es handelt sich hier keineswegs um eine neue Trendsportart. Seit rund 1000 Jahren sausen Sportler mit ihren Segelwagen über Sandstrände und Salzseen, und bereits 1909 fand im belgischen De Panne die erste internationale Regatta statt. Doch erst seit ein paar Jahren findet das Strandsegeln auch in Deutschland mächtig Aufwind. In St. Peter-Ording und auf der Insel Borkum kann man all die Tricks und Kniffe lernen, die man kennen muss, um bei 80 km/h oder mehr noch Herr der Lage und Segel zu bleiben.

St. Peter-Ording

Vorbei sind die Zeiten, als der Deichgraf das letzte Wort hatte und im Herbst, wenn die Stürme zunahmen, die Segelwagen und Katamarane vom Uferbereich bei St. Peter-Ording verbannte. Heute ist die Verwaltung des Nationalparks Schleswig- Holsteinisches Wattenmeer für die Freizeitsportler zuständig – und gesegelt wer den darf auch und gerade im Winter! Zumal dann mehr Ruhe herrscht am Strand von St. Peter-Ording, den die Segler nicht zufällig zu ihrem Stützpunkt erwählt haben, denn nicht jede  schöne, lange Sandküste eignet sich zum Segeln.

Unabdingbare Voraussetzung für diesen Sport ist, dass das Meer den Strand bei Flut regelmäßig überspült und bei Ebbe einen festen Untergrund zurücklässt – wie in St. Peter-Ording, wo der Flutsaum ideale Bedingungen bietet. Daher existiert hier auch der älteste Yachtclub Deutschlands und trifft sich regelmäßig die Weltelite im Strandsegeln, um ihre spannenden Regatten auszutragen. Bei Geschwindigkeitsspitzen von 100 krn/h will dieser Sport in der Tat gelernt sein. »Denn es kann zu gefährlichen Unfällen kommen«, weiß Martin Kaufmann vom  Nordwind Wassersportcenter, »dieser  Sport wird nämlich oft unterschätzt.«

Die Seglerschule bietet deshalb im Winter an fast jedem Wochenende Lehrgänge an, im Sommer etwas seltener. Mit mehreren hundert Kursen pro Jahr und 20 Strandseglern führt Kaufmann die größte Strandsegelschule in Deutschland. Schon Kinder ab 14 Jahren können die Kurse belegen, ab 16 Jugendliche einen Pilotenschein machen, der die einjährige Mitgliedschaft im Verein einschließt und dazu berechtigt, am Strand zu segeln. Braucht  man nur noch einen flotten Flitzer – ab rund 3000 € aufwärts muss man für  die Sportgeräte anlegen. Anfangs nur es auch ein Mietwagen in der Schule.

Borkum

Auch auf Borkum ist das Strandsegeln ein angesagter Sport. Die Insel mit ihren langen und breiten Stränden bietet sich dafür geradezu an. Und damit man bei Übungs- und Trainingsstunden nicht vom Kurs abweicht und womöglich Badegäste umnietet, übt man an einem abgegrenzten Strandabschnitt. »Wenn der Wind zu heftig wird, müssen wir die Strandsegler allerdings von der Piste holen«, so Georg Steemann von der einzigen Strandsegelschule auf der nordfriesischen Nordseeinsel. Er weiß, wovon er spricht, kennt den besonderen Kick, aber auch die Gefahren dieser Sportart. Und genau die vermittelt er den Gästen, die sich zu Schnupperkursen anmelden oder eine professionelle Ausbildung suchen – und ein wenig Formel-1-Feeling: am Strand!

Infos St. Peter-Ording

Kontakt: Nordwind-Strandsegelstation, im Vereinsgelände des Yachtclubs St, Peter-Ording (www.ycspo.de). Tel. 017214186717, www.nordwind-wassersport.de. Schnupperstunde 29 €, Zweitageskurs ca. 170 €, Dreitageskurs ca. 270 € (inkl. Ausrüstung). Infos auch bei der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording, Tel. 0 48 63/99 90, www.st.peter-ording.de.
Lage und Anfahrt: St. Peter-Ording, Schleswig-Holstein. A 23 bis Itzehoe, von dort noch 95 km. Über die B 5 Richtung Tönning, dann B 202 Richtung St. Peter-Ording, hinter dem Ortseingang (Shell-Tankstelle) rechts in den Strandweg, nach 300 m links über den Deich zum Parkplatz.
Essen und Unterkunft: Für Strandsegler sehr günstig gelegen sind die hellen, freundlichen Ferienwohnungen von Christa und Otto Göttlich. Strandweg 1 a, 25826 St. Peter-Ording, Tel. 0 48 63/9 5444, www.ferienwohnungen-o-goettlich.de.
Sehr beliebt und für gute Fischgerichte bekannt ist das Pfahlrestaurant Seekiste am Böhler Strand, Tel. 0 48 63/4 75 00, April-Okt. tgl. 10.30-21 Uhr.

Infos Borkum

Kontakt: Strandsegelschule Borkum, Georg Steemann, Tel. 0 49 22/23 61, www.strandsegelschule.de. Schnupperstunde Doppelsitzer 25 €, Grundkurs (4-5 Std.) 75 €, Pilotenführerschein 70 €. Gebühr für Strandsegler: 10-16 € pro Std., je nach Modell.
Lage und Anfahrt: Borkum, Niedersachsen. Fähre ab Emden.
Essen und Unterkunft: Das Strandhotel Ostfriesenhof an der Promenade ist eine exquisite Adresse mit sehr geschmackvoll modernen Zimmern. Jann-Berghaus-Str. 23, 26757 Borkum, Tel. 0 49 22170 70, www.ostfriesenhof.de.
Im urigen Restaurant zum Yachthafen mit seiner Seeterrasse wecken sowohl Kaffee und Kuchen bzw. ganz stilecht ein Ostfriesentee, der auf einem Stövchen serviert wird, die Lebensgeister. Außerdem versteht sich die Küche auf herzhafte Fischgerichte. Am Neuen Hafen 2, 26757 Borkum, Tel. 0 49 22177 73.

strandsegelnStrandsegeln

Tags: , , ,

Ein Kommentar zu “Strandsegeln”

  1. Richie sagt:

    Hi,

    Viele Informationen zum Strandsegeln gibt es auch unter strandevent.de. Strandsegeln macht echt richtig Laune! Unbedingt ausprobieren!

    Gruß aus Hamburg,
    Richie

Einen Kommentar schreiben

Kommentar: