Auf stillgelegten Bahnstrecken für ein paar Stunden die Landschaft erstrampeln, erpumpen oder ersegeln – die einst nützliche Draisine liegt in flachen deutschen Landen stark im Freizeittrend. Sie bringt Spaß auf alten Gleistrassen in reizvollen Gegenden. Dabei war sie 1817 von Karl Friedrich Freiherr Drais von Sauerbronn in Mannheim als »Schnelllaufmaschine« für den Transport von Post und Munition, für Streckenkontrollen und Reparaturtrupps erfunden worden. In den Typen Pahrrad-, Segel- oder Handhebeldraisine steht sie inzwischen auf 23 abwechslungsreichen Strecken für sportliche Touren parat.

Kanonenbahn Südeichsfeld

Familienfreundliche 11 bzw. 7 km lang sind die beiden Routen der Kanonenbahn von Lengenfeld unterm Stein in Nordthüringen. Sie führen durch eine reizvolle Hügellandschaft an den Flusstälern von Frieda und Lutter entlang und zählen zu den schönsten Draisinenstrecken in Deutschland. Das unübersehbare Highlight ist dabei ein Denkmal deutscher Ingenieursbaukunst aus dem späten 19. Jh.: das 24 m hohe und 244 m lange Viadukt, das den Ort Lengenfeld seit 1880 vollständig überspannt. Allerdings müssen die Freizeitsportler auf zwei kurzen Anstiegen bis zur Station Großbartloff kräftig in die Pedale treten. Abgesehen davon erlebt man auf der luftigen Schmalspurtrasse vor allem ländliche Idylle mit Schloss Bischofstein sowie den 284 m langen Entenbergtunnel. Als kürzere Variante kann man auch die 3,5 km lange Strecke Richtung Bahnhof Geismar wählen, bei der sich ein Stopp für die Besichtigung der alten Teichanlage an der Teufelsnase anbietet.

Draisinen-Dorado Brandenburg

Das größte Angebot an Strecken und Wagen typen finden Draisinenfreunde in Brandenburg. Dort rollten in den 1990ern die ersten, aus Schweden importierten Draisinen über ausgemusterte Gleisabschnitte. Inzwischen organisieren allein die Mitarbeiter der Draisinenbahnen Berlin/Brandenburg den fröhlich rollenden Ausflugsbetrieb an drei Standorten. Zur Auswahl stehen: die sportliche Etappe mit 25 km Sternfahrt ab Bahnhof Mittenwalde südöstlich von Berlin, 12 km Heideidyll in der Uckermark zwischen Tiefensee und Sternebeck und eine 10 km kurze Genussstrecke zwischen Kremmen und Germendorf. Zum Einsatz kommen dabei große überdachte Handhebeldraisinen, auf denen immerhin bis zu zwölf Personen Platz finden, wobei zwei oder vier kräftige Teilnehmer das Gefährt pumpend bewegen.

Entspannter ist man – maximal zu viert – auf einer Fahrraddraisine unterwegs, die schnell, handlich und relativ laut ist. Hier treten zwei Fahrer in die Pedale, die übrigen Passagiere genießen auf dem Bänkchen dahinter die Landschaft. Die Fahrradlenker sind nur zum Stabilisieren des menschlichen Antriebs gedacht, denn aus den Gleisen fahren kann man mit einer Draisine generell nicht. Wer es ganz gemütlich mag, wählt die Kartdraisine, auf der man ruhig und komfortabel durch die Landschaft strampeln kann. Diese Spezialfahrzeuge müssen zum Wenden auch nicht mehr umgehoben werden, man steckt einfach nur die Sitzschalen um.

Als Königsetappe unter den Draisinenstrecken in Deutschland werden die 40 km zwischen Zossen und Jüterbog gehandelt. Immer spurgeradeaus rollt man auf der ehemaligen Königlich-Preußischen Militäreisenbahn durch lauschige Kiefernwäldchen und an den Kanälen des Baruther Urstomtals entlang. Gelegentlich überholen Inlineskater auf dem parallel verlaufenden, insgesamt 200 km langen Wegenetz durch den Fläming die Draisinentrupps. Jeweils zwei Chauffeure strampeln auf den rustikalen Schienenfahrrädern, lassen sich von ihren Beifahrern mit Häppchen aus dem Picknickkorb motivieren und treiben so das Fahrzeug mit der Kraft ihrer Beinmuskulatur an.

An Gleis 5 im Draisinenbahnhof von Zossen stehen die Fahrzeuge ganzjährig zur Tour durch den dünn besiedelten Fläming südlich von Berlin bereit. Es gibt feste Abfahrzeiten, damit sich die Draisinen nicht auf der Stre-cke drängeln. Auf den 1875 verlegten Gleisen transportierte die preußische Armee Soldaten und Munition von Schöneberg zum Schießplatz in Zossen; 1903 jagte man einen Versuchswagen mit 210 km/h über das Gleisbett, Geschwindigkeitsrekord! Heutige Draisinenchauffeure schaffen bestenfalls 25 km/h und sind primär gemütlich unterwegs. Verfahren kann man sich nicht, was den Wohlfühlfaktor dieser Freizeitmöglichkeit massiv steigert. Am Wochenende kann es durchaus mal zum Draisinenstau an einem beschrankten Bahnübergang kommen – kurze Erholung für die Waden, denen spätestens beim Genießerstopp im lauschigen Biergarten am Bahnhof Mellensee ausgiebige Ruhe gegönnt wird.

Pumpend und segelnd durch Holstein

13 km Oberarmtraining und originelle Aktivkombinationen für Familien und Gruppen, das sind die Kicks bei der Erlebnisbahn Ratzeburg auf den Gleisen der ehemaligen Kaiserbahn. Einst beendete die Teilung Deutschlands den regulären Bahnverkehr, jetzt pumpen sich die Freizeitsportler mit der Handhebeldraisine grenzüberschreitend durch die sanft gewellte Hügellandschaft des Naturparks Lauenburger Seen, genießen den Badestopp an einsamen Seen sowie die Ruhe zwischen Heidegraslichtungen und Birkenwäldern. Als zweitägige Tour für fröhliche Freizeitsportler kann man dort u. a. den Lauenburgischen Fünfkampf mit Draisinenfahrt, einer Runde auf dem gruppendynamischen Konferenzbike – sechs treten in die Pedale und einer lenkt – und weiteren spaßigen Wettbewerben buchen. Wer schwindelfrei ist, darf dabei sogar in einem explodierten Munitionszug oben in den Bäumen übernachten, für weniger wagemutige Gäste steht eine eigenwillige Eisenbahner-Suite zur Verfügung.

Ein weiteres Unikum im deutschen Draisinen-Angebot ist die Marschenbahn an der Südwestküste Schleswig-Holsteins zwischen Elbmündung und Nord-Ostseekanal: Auf der 8 km kurzen Strecke zwischen Marne und St. Michaelisdonn kann man unter einem geblähten Stecksegel gemütlich durch Dithmarschen rollen – vorausgesetzt der Wind bläst freundlich aus West bis Nordwest; bei Gegenwind, also spätestens bei der Rückfahrt, sind die Könner beim Kreuzen mit der Draisine gefordert, was, wie Segler wissen, nicht ohne Tücke ist, zumal ja der Kurs durch die Gleise festgelegt ist. Irgendwann muss man dann doch wieder in die Pedale treten. Kurzum: Am Ende entscheidet die Muskelkraft. Und bei Gegenverkehr auf der eingleisigen Strecke, was an den Wochenenden immer wieder mal vorkommt, müssen alle mit anpacken, um eines der rund 100 kg schweren Fahrgeräte aus der Spur zu heben.

Für Extremsportler im Gleisbereich stehen in St. Michaelisdonn zwei flotte finnische Draisinen parat. Ferrarirot lackiert sehen die Fahrzeuge aus wie Fahrräder mit Rechtsausleger, vor allem in schnellen Linkskurven muss der Gewichtsausgleich durch den Fahrer stimmen, sonst werden die finnischen Flitzer instabil.

Pfälzer Bergland

»Es ist lustig, aber anstrengend!« Schnaufend steigen die Ausflügler aus den Sätteln der Fahrraddraisinen, die, dem Tal des Flüsschens Glan folgend, durch das Pfälzer Bergland rollen. Insgesamt 40 kräftezehrende Kilometer lang ist die Strecke von Staudernheirn über Lauterecken nach Altenglan. Auch wenn die Gleise im Grunde eben und angenehm kurvig in der Landschaft verlegt sind, das Gewicht von Draisine, Fahrteam und Picknickkorb will doch bewegt sein. So perlen zum Ende der Tagestour die Schweißtropfen von der Stirn, wenn der Zielbahnhof in Sicht kommt. Doch die Anstrengung ist spätestens bei der Weinprobe in der nächsten Gaststube vergessen. »Denn hungrig und durstig ist uns noch niemand aus dem Pfälzer Bergland entkommen!«, warnen die regionalen Touristiker schon bei der Planung der Draisinentour entlang der Glan.

Infos Draisinen

Kontakte: Kanonenbahn Lengenfeld, Bahnhofstr. 43, 99976 Lengenfeld unterm Stein, Tel. 03 60 27/88 66, www.erlebnis-draisine.de.2 Std. Draisinenmiete ab 6 €. Anfahrt über A 38, Ausfahrt Leinefelde/Dingelstädt oder A 4, Abfahrt Eisenach West, weiter über Creuzburg, Eigenrieden und Struth.
Draisinenbahnen Berlin/Brandenburg
(DBB)
, Am Winkel 15, 15528 Spreenhagen, Tel. 03 36 33/6 90 80; www.draisinenbahn.de. Preise je nach Fahrtdauer ab 7 € pro Person; auch mehrtägige Programme im Angebot.
Anfahrt nach Mittenwalde über Schönefelder Kreuz, A 13/E 55/36, Ausfahrt Mittenwalde. Nach Tiefensee über B 158 Berlin-Bad Freienwalde.
Erlebnisbahn GmbH, Am Bahnhof Mellensee 3, 15838 Mellensee, Tel. 0 33 77/3 30 08 50, www.erlebnisbahn.de. Ganzähriger Betrieb, sportlich-spaßige Kombitouren wie die Drei-Muskel-Tour auf der Handhebeldraisine, dem Konferenzrad und Wassertreten auf den Hydrobikes ab 25,90 € pro Person.
Anfahrt über Schänefelder Kreuz und A 13/E 55/36, Ausfahrt Mittenwalde, dann B 246 bis Zossen.
Erlebnisbahn Ratzeburg, Im Bahnhof, 23909 Ratzeburg, Tel. 0 45 41/80 25 35, www.erlebnisbahn-ratzeburg.de. Tagestour ca. 15 € pro Person, auch Wochenendprogramme.
Anfahrt: Ratzeburg liegt 24 km südlich von Lübeck, erreichbar über die B 208.
Marschenbahn-Oraisinen GbR, Bahnhofstr. 26, 25693 St. Michaelisdonn, Tel. 0 48 53/80 73 05, www.marschenbahn-draisine.de. Finnische Draisine Hin- & Rückfahrt 10 €, Fahrraddraisine Hin- & Rückfahrt 22 €. Anfahrt ab Itzehoe über B5 Richtung Marne.
Draisinentour Pfälzer Bergland, Naheland-Touristik, Bahnhofstr. 37, 55606 Kirn, Tel. 0 67 52/1 37 6 10, www.draisinentour.de. Die Fahrt mit der Draisine ist Bestandteil vieler Pauschalarrangements im Pfälzer Bergland.
Anfahrt über A 62 bis Ausfahrt Kusel, weiter auf der B 420 nach Altenglan.
Saisonzeiten: In der Regel sind die Draisinenbahnen von Ostern bis Oktober in Betrieb. Vor allem an Woche den und in den Ferienzeiten ist eine Reservierung sinnvoll.
Essen und Unterkunft: Die Bahnstrecken führen immer an Ausflugslokal vorbei, die meisten Betreiber unterhalten zudem Gaststätten an den Bahnhöfen und arrangieren Übernachtungen in der Nähe der Fahrstrecken. Im Pfälzer Bergland bieten Hoteliers Arrangements rund um die Draisinentour an.
Ein originelles Quartierfür Schienenfreunde steht im Bahnhof Töpchin in Brandenburg auf dem Abstellgleis: Dort kann man bei den DBB (s.o.) Übernachtungen in ausgebauten Güterwagons samt Grillabend und Bahnhofsführung buchen. Bettzeug mitbringen!

draisineMit der Draisine Spaß auf der Schiene

Tags: , ,

Einen Kommentar schreiben

Kommentar: