Wenn man am Eingang des Campingplatz ankommt, dominiert zunächst die Vorfreude auf einen entspannenden Urlaub. Allerdings steht zunächst das Einchecken, Stellplatz aussuchen und beziehen, sowie das Errichten des Camps an.

Campingground

Check in

Bei der Ankunft sollte man unbedingt zuerst die Campingplatzverwaltung aufsuchen. Halten Sie dabei den Personalausweis zur Identifikation bereit und geben Sie gleich Bescheid, falls Sie eine Reservierung haben. Dannach gilt es, das Anmeldeformular mit Angaben über die Anzahl der Mitcamper und die Art (Wohnwagen oder Zelt) des Camping auszufüllen. Wenn Sie keinen festen Stellplatz reserviert haben, fragen Sie in jedem Fall, ob Sie zunächst über den Campingplatz gehen können und sich einen passenden, freien Stellplatz aussuchen dürfen. Vor allem wenn Sie einen Platz das erste Mal besuchen, sollte man sich immer erst etwas umsehen. Meist gibt es im Büro auch eine Karte über die verschiedenen Bereiche des Campingplatz. Persönliche Präferenzen, wie die Nähe zu Sanitärräumen, Duschen oder Seen können dabei eine wichtige Rolle spielen. Unerlässlich ist in diesem Moment auch, sich über die Regeln und Vorschriften auf dem Campingplatz, Müllentsorgung, Abspülstationen oder sonstige Ungewissheiten zu erkundigen.

Vorbereitung und Wahl des Zeltplatzes

Nun sind Sie endlich bei ihrem Zeltplatz angekommen und nun müssen Sie nur noch sehen welcher Ort die beste Lösung darstellt. Dabei gibt es wiederum einiges zu beachten.

  • Wählen Sie einen erhöhten, relativ ebenen Bereich

Eine Campingweisheit ist „hoch und trocken“. Wählen Sie daher wenn möglich einen Platz, der etwas höhr liegt, für Ihr Zelt aus, denn falls doch noch ein Sturm oder Regen aufzieht, so verringert sich das Risiko, dass das Zelt überschwemmt wird enorm. Auch Hänge sollten Sie vermeiden, sonst rollen Sie noch mitsamt ihrem Schlafsack aus dem Zelt.

  • Stellen Sie sicher, dass eine Wasserquelle in der Nähe liegt

Wasser ist essenziell für Camping. Man braucht es zum trinken, kochen und waschen, daher sollten Sie darauf achten, dass eine Trinkwasserstelle in der Nähe liegt, wenn man keinen langen Marsch mit Wassercontainern in der Urlaubsplanung berücksichtigt hat.

  • Suchen Sie sich eine passende Stelle zum Kochen aus

Regel Nr.1: Verwenden Sie niemals einen Campingkocher im Zelt. Viele Campingplätze haben einen Grill und Picknicktische zum Kochen. Für ihren Campinkocher suchen Sie sich am Besten einen flachen Bereich ohne Laub oder Zweige. Außerdem sollte man nie ein offenes Feuer oder einen laufenden Kocher unbeaufsichtigt lassen.

  • Spülen Sie nicht am Zeltplatz ab

Fast jeder Campingplatz verfügt über Sanitäranlagen und Waschplätze, damit die Flora nicht mit schmutzigem Seifenwasser beschädigt wird. Wenn Sie Seife an dem Zeltplatz verwenden, so nehmen Sie biologisch abbaubare Seife, die keinen Schaden anrichten kann oder informieren Sie sich einfach im Regelwerk des Campingplatzes.

  • Wählen Sie einen Zeltplatz mit ausreichend Schatten

Es gibt nichts schöneres an heißen Tagen als gemütlich im Schatten zu entspannen. Vor allem in heißen Regionen ist es unerlässlich sich einen schattigen Platz auszusuchen, da man der Hitze des Tages sonst schutzlos ausgeliefert ist. Stellen Sie Ihr Zelt allerdings nie unter einem Baum auf, da Sie sonst zur Zielscheibe für Blitze werden und der Nässe auch lange Zeit nach dem Sturm noch ausgesetzt sein dürften.

Alles rund um Wohnmobile, Wohnwagen, Wohnmobilausbau und Zelte.

Mit umfassendem Wohnmobil- und Wohnwagenvergleich.

Wildcamper – Das Online-Caravaningportal zum Thema Wohnmobile, Wohwagen, Wohnmobilausbau und Zelte

Tags: , ,

Ein Kommentar zu “Campingtipps: Check in am Campingplatz”

  1. Es ist wahr, dass, wenn jemand am Eingang des Lagers kommt er durch die Erwartung eines erholsamen Urlaub dominiert wird. jeder genießen möchten.

Einen Kommentar schreiben

Kommentar: