Haben Sie auch schon einmal davon geträumt, einfach abzutauchen? Natürlich – die Karibik mit ihren Korallenriffs und bunten Fischschwärmen oder der Golf von Aqaba wären paradiesische Ziele. Aber auch in Deutschland gibt es Tauchreviere, die staunen lassen. Im Ruhrgebiet etwa, wo man in einem alten Gasometer tauchen kann, oder an der Ostsee, auf deren Meeresgrund die Wracks gesunkener Schiffe liegen.

Im Gasometer Duisburg

Es ist eines der ungewöhnlichsten Tauchreviere der Welt: der alte Gasometer im Landschaftspark Duisburg-Nord. Bis zur Stilllegung des Meidericher Hüttenwerks diente der Gasometer dazu, das bei der Roheisenproduktion entstehende Gichtgas zwischenzuspeichern, bevor es gereinigt als Antriebsenergie in der Kraftzentrale des Duisburger Thyssen- Werks weiterverwendet wurde. Hobbytaucher kamen auf die geniale wie ungewöhnliche Idee, den überdimensionalen Gastank mit Wasser zu füllen. Heute ist es das größte Trainings- und Ausbildungszentrum für Taucher in Europa. Hier tummeln sich neben Sportlern auch Unterwasserspezialisten der Polizei- und Feuerwehr, um in übung zu bleiben. Mit einer Tiefe von 13 m und einem Durchmesser von 45 m – die Sichtweite beträgt etwa 40 m – bietet der mit Kies ausgelegte Tauchgasometer ideale Trainingsbedingungen bei Wassetemperaturen zwischen 11 und 26 °C. In einem einzigartigen Revier: mit künstlichem Riff, einem 11 m langen Schiffswrack, einem Kleintransporter, einem Flugzeug und der WDR-Maus! Außerdem wurden Übungsplattformen, ein Schilderwald und eine Tauchglocke installiert.

Längst ist rund um den Gasometer ein richtiges Tauchzentrum entstanden mit Schulungsangeboten, einer Fachwerkstatt und einem Tauchshop, in dem man die notwendigen Ausrüstungen für das Abenteuer Unterwasser mieten kann. Selbst wer keine Vorkenntnisse besitzt, kann hier, nach der theoretischen Einweisung, auf Tauchstation gehen. In Begleitung eines erfahrenen Lehrers natürlich, der einen nach 4 m bremst – hier beginnt mit dem Druckausgleich das Training zu entspanntem Atmen und Bewegen.

Wer sich eingehender fürs Gerätetauchen interessiert, der darf im Abenteuerkurs schon bis in 12 m Tiefe! Zahlreiche Lehrgänge, in denen man Nachttauchen trainiert, den Umgang mit einem Kompass, das Wrack-, Tief-, Helm- oder Höhlentauchen sowie Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Tauchunfällen, runden das spannende Angebot ab.

Wracktauchen in der Ostsee

Für Anfänger ungeeignet, für alle anderen zweifellos eine tolle Erfahrung. Ab Greifswald sticht die »Artur Becker«, das größte Tauchschiff auf der Ostsee, regelmäßig in See zu gesunkenen Schiffen, U-Booten ete. Gut, wer bereits im Gasometer Duisburg oder anderswo Nachttauchen bzw. die Orientierung nach Kompass geübt hat, denn die Sichtweite in der Ostsee beträgt mitunter nur wenige Meter. Wer zum ersten Mal bei einer solchen Fahrt dabei ist, dem mag ein wenig flau sein im Magen, wenn es z. B. heißt: »Abtauchen zum russischen U-Boot«. Bei dem 1984 vor Bornholm gesunkenen U-Boot, das in 36 m Tiefe liegt und fast vollständig erhalten ist, darf man keinesfalls ins Innere des Wracks vorstoßen, das wäre viel zu gefährlich. Und Sicherheit steht bei solchen Tauchgängen an erster Stelle.

Eine andere Expedition, die aufgrund der archäologischen Bedeutung des Wracks einer Genehmigung bedarf, führt zum Zettelwrack, einem 1920 während schweren Seegangs in der Nähe von Saßnitz gesunkenen Motorsegler. Die »Amazone« hatte die Buchhaltungsunterlagen einer Lederfabrik an Bord, was ihr den netten Beinamen eingetragen hat. Sie liegt in nur 20 m Tiefe, allerdings an einer Stelle, an der man mit Strömungen rechnen muss. Aber das muss man eigentlich fast überall. Nur in Duisburg – da ist wirklich manches anders!

Infos Tauchgasometer Duisburg

Kontakt: Tauchrevier Gasometer, Landschaftspark Duisburg-Nord, Emscherstr. 71, 47137 Duisburg-Obermeiderich, Tel. 02 03/4105353, www.tauchrevier-gasometer.de. Geöffnet Sa, So 9 bis 17 Uhr, nur mit Voranmeldung. Kurse Sa 16-20 Uhr. Unter der Woche hat nur die Basis geöffnet. Preise: Schnuppertauchen 44 €, Abenteuertauchen 99 €, Tageskarte »no limit« 26 €.
Lage und Anfahrt: Duisburg-Meiderich. A42 Abfahrt Duisburg-Neumühl, B8 Richtung Obermeiderich, Emscherstraße, dort der Beschilderung folgen.

Infos Wracktauchen Ostsee

Kontakt: Tauchsportclub Greifswald e.V., Motorschiff »Artur Becker«, Yachtweg 3, 17493 Greifswald Wieck, Tel. 0 38 34/84 01 47, www.artur-becker.de. In der Saison ist das Schiff jedes Wochenende auf der Ostsee unterwegs. Die Touren dauern 3-6 Tage. Preisbeispiel: 3-Tages-Fahrt 300 €.
Lage und Anfahrt: Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern. Man erreicht Greifswald über die A 20.
Essen und Unterkunft: Das Schiff bietet Platz für 29 Taucher, die in Doppelstockbetten übernachten (auch zwei Doppel- und eine Einzelkabine vorhanden). Die Vollverpflegung an Bord ist im Preis inbegriffen.
Voraussetzungen/Ausrüstung: Tauchausbildung und -erfahrungen. Da es in der Ostsee ungemütlich kalt werden kann, sind ein guter Halbtrockenanzug inklusive Handschuhen oder ein Trockenanzug zu empfehlen.

tauchenTauchexpeditionen

Tags: , ,

Einen Kommentar schreiben

Kommentar: