Auf Schmugglerpfaden durch Tirol

Südlich von Innsbruck liegt ein Tal, das unter Wanderfreunden als echter Geheimtipp gehandelt wird: Das Wipptal, eine unberührte Urlaubslandschaft von sanfter Schönheit – mit elf  Dörfern, die sich ganz auf Wanderer und Bergsteiger eingestellt haben. Jenseits ausgetretener Pfade finden Anfänger und Fortgeschrittene Wege für reizvolle Touren, die teils auf alten Schmugglerpfaden durch das ehemalige Grenzgebiet zwischen Nord – und Südtirol führen.

Dreimal wöchentlich kann man mit Wanderführern Gipfeltouren, Themen- und Familienwanderungen unternehmen. Über 70 Wanderwege und Bergsteigerrouten und eine Vielzahl uriger Berghütten stehen zur Auswahl. Verlaufen kann man sich trotzdem nicht:  Die rund 500 Kilometer umfassenden Strecken sind markiert, nummeriert, kategorisiert – und mit dem Tiroler Wanderwege-Gütesiegel ausgezeichnet.

Wanderfreunde und Bergsteiger kommen gleichermaßen auf ihre Kosten: Von der Eroberung schnee- und eisbedeckter Gipfel bis zur Mehrtageswanderung in großen Höhen bietet das Wipptal eine breite Palette sportlicher Herausforderungen für alle Leistungsgruppen. Ein mehrtägiger Aufenthalt lohnt sich nicht nur wegen des großen sportlichen Angebots:  Bis Mitte Oktober sind fünf Nächte in einer Pension inklusive Frühstück, zwei geführten Wanderungen mit Bergwanderführer und Tiroler Almjause im Gschnitztal bereits ab 119 Euro zu haben.

Die Wipptaler Wander- Wochenend pauschale (bis Mitte September) bietet zwei Übernachtungen von Freitag bis Sonntag mit Frühstück, Jause und einer Berg- /Talfahrt auf die Bergeralm ab 65 Euro pro Person im Doppelzimmer. Zu buchen über den TVB Wipptal, Stichwort: Wandern 09.

-> Info: Tel. 0043/(0)52 72/62 70,
www.wipptal.at

Castelo Wipptal
Castelo Wipptal

Tags: ,

Ein Kommentar zu “Wandern im Wipptal – Geheimtipp in Südtirol”

  1. Klement sagt:

    Adolf Munkel Weg
    Man fährt mit dem Auto ins Villnössertal bis zum Informationsstand Zans. Von Zans (1680 m) verlauft man den Weg zur Großgrube und nach St. Zenon (1870 m). Über den Adolf Munkel Weg westlich bis zur Gschnagenhartalm (2040 m). Von hier aus kann man über die Duslerhütte nach Zans zurückkehren. Der Weg führt dann weiter bis zur Brogles Alm, von wo man nach St. Magdalena absteigen kann.
    Gehzeit: 5 Stunden, leichte Wanderung
    Markierungsnummer: 35

Einen Kommentar schreiben

Kommentar: